Informationen für
Medienvertreter*innen

Hier finden Sie Pressemitteilungen, aktuelle Informationen, Bildmaterial sowie allgemeine Informationen zur DÖRKENGROUP. Unsere Presse-Ansprechpartnerin beantwortet gerne Ihre persönlichen Anfragen.

Pressemitteilungen

08.05.2020 |  WIR.IHR.HIER

Autokino - WIR.IHR.HIER

Die Ewald Dörken AG startete eine Initiative zur Unterstützung der lokalen Wirtschaft in Herdecke und Hagen.

Eine Initiative zur Unterstützung der lokalen Wirtschaft in Corona-Zeiten hat die Ewald Dörken AG, Herdecke, am 8. Mai 2020 auf den Weg gebracht. Das Unternehmen schüttete an jede(n) Mitarbeiter*in an den beiden Standorten der Dörken-Gruppe 1.000 Euro aus. Das Geld soll bevorzugt in Herdecke und Hagen für Einkäufe, Dienstleistungen oder Essensbestellungen bei der lokalen Gastronomie ausgegeben werden. Damit sollen die örtlichen Unternehmen - vom Blumenhändler über den Friseur bis hin zum Lieblings-Italiener - unterstützt und deren Geschäft „angeschoben“ werden, soweit es die aktuellen Lockerungen des Shutdowns zulassen. Gleichzeitig wird damit allen Mitarbeiter*innen gedankt, die sich während der Corona-Krise engagiert für ihr Unternehmen einsetzen, obwohl sie sich in ihrem Lebensumfeld zum Teil deutlich einschränken oder aufgrund von Kurzarbeit Einkommenseinbußen hinnehmen müssen.


1.000 x 1.000 Dank

Anfang der zweiten Maiwoche werden alle Dörken-Mitarbeiter*innen auf ihren Kontoauszügen einen Nettobetrag in Höhe von 1.000 Euro entdecken. Was auf den ersten Blick wie ein Abrechnungsfehler aussehen könnte, ist in Wahrheit eine Maßnahme zu Unterstützung der lokalen Wirtschaft in Herdecke und Hagen. Und ein großes und tief empfundenes Dankeschön des Unternehmens an alle Beschäftigten, die in dieser schwierigen Zeit große Solidarität unter einander und mit ihrem Unternehmen beweisen und dabei viel Organisationstalent und Kreativität im Umgang mit der schwierigen Situation an den Tag legen.

Gelüftet wurde das Geheimnis um den unerwarteten Geldsegen bei einer sehr außerwöhnlichen Veranstaltung am 8. Mai 2020 im temporären Hagener Autokino auf dem Otto Ackermann Platz. Aufgrund der Social-Distancing-Maßnahmen war eine Präsentation der Aktion unter dem Slogan „WIR.IHR.HIER“ im Rahmen einer klassischen Betriebsversammlung nicht möglich. Das Unternehmen lud deshalb so viele Mitarbeiter*innen, wie das Gelände unter den derzeitigen Rahmenbedingungen aufnehmen konnte, in ihren Autos zu einem Kinoabend ein; alle anderen konnten sich von zu Hause aus zuschalten und das Geschehen im Livestream verfolgen.


WIR

So erfuhren dann alle zeitgleich in einer Art „Vorfilm“ von der Aktion, die Dörken-Vorstand Thorsten Koch vorstellte und dabei den Hintergrund aus Unternehmenssicht erläuterte: „Das Corona-Virus hat unser aller Leben durcheinander gewirbelt. Beruflich und auch privat. Märkte, Menschen und Unternehmen müssen sich mit Problemen auseinander setzen, die wir so bisher noch nicht kannten. Auch unser Unternehmen ist von der Krise betroffen und wir mussten unseren Beschäftigten einiges abverlangen.

Doch gerade in dieser Ausnahmesituation haben wir erlebt: Wir können uns auf unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter verlassen. Aber auch auf unsere Kunden und auf unsere Gesellschafter. Und deshalb haben wir - bei allen Problemen - noch riesengroßes Glück gehabt. Dafür ein ganz besonderes Dankeschön!“


IHR

Die Mehrzahl der Dörken-Beschäftigten im Verwaltungsbereich arbeitet seit fast zwei Monaten im Homeoffice und muss dabei Beruf und Familie auf eine völlig neue Art und Weise unter einen Hut bringen. Die Mitarbeiter*innen in den Werken in Herdecke und in Hagen-Vorhalle sorgen mit Abstand zueinander, aber mit Teamgeist dafür, dass die Produktion immer noch läuft. Einige arbeiten auch in Kurzarbeit und müssen dabei deutliche Einbußen hinnehmen. „Wir alle haben in den letzten Wochen viele ungeahnte Probleme meistern müssen. Wir sind auf räumliche Distanz gegangen - und haben doch einen Zusammenhalt entwickelt, der selbst für Dörken-Maßstäbe außergewöhnlich ist“, so Thorsten Koch.


HIER

Doch außerhalb der Werksgrenzen gibt es jede Menge Probleme. Viele kleine lokale Unternehmen und Dienstleister kämpfen mit dem wirtschaftlichen Überleben. Das wollte man bei Dörken nicht so einfach hinnehmen - und das nicht ganz uneigennützig. Denn als Unternehmen mit einer über 125jährigen Tradition am Standort Herdecke ist auch die Dörken-Gruppe angewiesen auf die Einbindung in ein funktionierendes Gemeinwohl und ein einladendes, vielfältiges und modernes Lebensumfeld für die Beschäftigten. Thorsten Koch: „Wir wollen deshalb unsere gelebte Solidarität auch nach draußen tragen und mithelfen, dass unsere lokale Wirtschaft in Herdecke und Hagen wieder in Gang kommt. Wir brauchen den erfolgreichen Neustart

des Handels, der kleinen Geschäfte und der Gastronomie. Damit unsere kulturelle Vielfalt, wie wir sie kennen und lieben, erhalten bleibt und unser Leben auch in Zukunft bereichert.“ In diesem Zusammenhang dankte das Unternehmen auch der Stadt Herdecke und der Stadt Hagen, die die Organisation der Initiative mit unterstützt haben.

Die Herdecker Bürgermeisterin Katja Strauss-Köster und Hagens Oberbürgermeister Erik O. Schulz bedankten sich in ihren jeweiligen Grußworten und im Namen der lokalen Unternehmen und Dienstleister herzlich für die Aktion. Die Dörkianer drückten ihre Zustimmung und ihre Freude vor Ort mit einem Hupkonzert aus und im Netz mit vielen begeisterten Chat-Beiträgen.

Am Ende wurde es dann auch noch ein toller Filmabend. Los ging’s mit einem Poetry Slam aus dem Backstage-Wohnzimmer des deutschen Rappers Norman Sinn, der die Stimmung zu Corona-Zeiten perfekt einfing. Danach genossen die Autokino-Besucher den Streifen „Der Junge muss an die frische Luft“ bei Popcorn und bester Laune.


*

Weitere Informationen gibt Thorsten Koch bei der Ewald Dörken AG, 58311 Herdecke, Telefon 02330/63-222.

Informationen zur Dörken-Gruppe
Die Ewald Dörken AG hat im Jahr 2019 mit weltweit rund 1.000 Mitarbeiter*innen einen Umsatz von rund 304 Millionen Euro erwirtschaftet. Stammsitz des 1892 gegründeten Familienunternehmens ist Herdecke (Ennepe-Ruhr-Kreis). Weitere Produktionsstandorte unterhält die Dörken-Gruppe im benachbarten Hagen-Vorhalle sowie in Beamsville (Ontario/Kanada) und in Izmit (Türkei). Darüber hinaus ist das Unternehmen mit Vertriebsniederlassungen auf allen Kontinenten präsent. Die Gruppe besteht aus den vier Unternehmensbereichen Bauverbundfolien, Baufarben, Tönsysteme und Korrosionsschutz. Daneben gibt es eine zentrale Service-Gesellschaft für die Funktionen Einkauf, Finanzen, Personal, Organisation/IT und Unternehmens-entwicklung

30.03.2020 | 30.000 Liter keimresistente Farbe für den guten Zweck

Die Beschichtungsexperten von Dörken unterstützen Malerbetriebe und das Deutsche Rote Kreuz in der Coronakrise.

Gemeinsam nachhaltig handeln, Verantwortung tragen – das ist seit 127 Jahren der Auftrag von Dörken. Auch wenn das international tätige Familienunternehmen selbst die Auswirkungen der Corona-Pandemie bereits zu spüren bekommt, setzen Mitarbeiter und Verantwortliche mit zwei Aktionen ein starkes Zeichen für Solidarität und Zusammenhalt.

Nach vermehrten Anfragen nach Sachspenden an den Hersteller und Entwickler von Bauverbundfolien, Baufarben, Beschichtungs- und Pastensystemen gab es schnell den Entschluss, rund 30.000 Liter der Spezialfarbe Lucite® Multiresist PRO im Rahmen zweier Projekte kostenlos zur Verfügung zu stellen.

„Unsere Teams arbeiten aktuell auf Hochtouren an beiden Aktionen“, berichtet Dr. Martin Welp, CEO der Dörken Firmen PROTEC© Systempasten, CD-COLOR Baufarben und Dörken MKS-Systeme.


„Streichen und spenden“

Mit der Idee „streichen und spenden“ hat Dörken die Initiative #paintanddonate ins Leben gerufen, die sich an den Endverbraucher richtet und an der sich jeder beteiligen kann. Auf der eigens eingerichteten Internetseite www.paintanddonate.de können Interessierte nach dem „pay what you like“-Prinzip eine LUCITE® Box bestellen. Geliefert wird ganz bequem nach Hause.

Die LUCITE® Box enthält ein 5-Liter-Gebinde der edelmatten Hybrid-Funktions-Wandfarbe Multi-Resist PRO, der Profi-Marke LUCITE®, eine Farbwalze mit Bügel und ein Abstreifgitter von Malerstreif, das Abdeckband FRIESS-TECHNO Washi-Masker sowie ein BlueLine Heizkörperpinsel und eine Malerplane. Der Gesamtwert der LUCITE® Box beläuft sich auf weit mehr als 50 Euro.

Warum „donate“, also spenden? Der Erlös, der durch #paintanddonate erzielt wird, wird durch Dörken an die Corona-Nothilfe des Deutschen Roten Kreuzes gespendet. Das DRK engagiert sich seit Ausbruch des Coronavirus an vielen Stellen. So werden bundesweit mobile Arztpraxen und Fiebermessstationen vom DRK eingesetzt und betreut. Gleichzeitig steht aber auch die Fürsorge von bedürftigen und älteren Menschen im Vordergrund.

„Das alles ist nur möglich, weil wir starke Partner an unserer Seite haben“, unterstreicht Dr. Martin Welp. „Die Farbe kommt von uns, das Equipment von der Firma FRIESS-TECHNO und die Verpackung von Klotz Packsolutions.“


„Heute schon an morgen denken“

Die zweite Aktion von Dörken „Heute schon an morgen denken“ ist am 30. März gestartet und richtet sich an die Träger von Schulen, Kitas und öffentlichen Gebäuden.

Dörken stellt in diesem Rahmen Malern im ganzen Land kostenlos rund 10.000 Liter Lucite® Multiresist PRO für öffentliche Einrichtungen im Medizinwesen, Bildungseinrichtung und Pflegesektor zur Verfügung. Denn einige von ihnen sind aufgrund der Coronakrise geschlossen und werden derzeit für Renovierungsarbeiten genutzt.

Der Hintergrund: „Viele Malerbetriebe können aktuell nicht auf ihre Baustellen und verzeichnen erste Umsatzeinbrüche. Da wollten wir ansetzen und Unterstützung leisten“, so Dr. Martin Welp.

Die Resonanz war so überwältigend, dass die Verteilung der Farbe an die Betriebe bereits beendet ist. Auch hier arbeitet Dörken mit starken Partnern, den Unternehmen Rhenus und DACHSER, im Farbenfachgroßhandel und in der Logistik zusammen.

„Uns ist bewusst, dass beide Aktionen in dieser Zeit nur einen kleinen Beitrag leisten können. Bedeutend ist, gemeinsam Solidarität zu zeigen, denn der gesellschaftliche Zusammenhalt ist jetzt wichtiger denn je“, betont Dr. Martin Welp.


Über Lucite® Multiresist PRO

Lucite® Multiresist PRO ist resistent gegen Bakterien und Keime, hat keine allergieauslösende und umweltgefährdende Wirkstoffe und setzt damit Maßstäbe bei der Beschichtungstechnik. In Sachen Qualität und Anwendungsvielfalt ist Dörken damit auf dem deutschen Markt einmalig. Die Farbe auf wässriger Basis ist geeignet für Bereiche mit hoher Keimbelastung wie Krankenhäuser, Arztpraxen, Labore, ob in sensiblen Bereichen wie Gastronomie, Großküchen, Backstuben, Lebensmittelindustrie, Senioren- und Pflegeheimen oder für Räume zu Hause mit höherer Feuchtigkeit wie Badezimmer und Küche: LUCITE® MultiResist PRO ist die perfekte Wand- und Deckenfarbe für Innen. Die gute Diffusionsoffenheit und der hohe Anteil an ventilierenden Spezial-Mineralien halten die Wände und Decken trocken und sauber. LUCITE® MultiResist PRO ist resistent gegen MRSA-Erreger, unempfindlich gegen Bakterien und Schimmel, für Allergiker geeignet, frei von Konservierungsmittel und Schadstoffen und zertifiziert für die Verwendung in lebensmittelverarbeitenden Betrieben.


Weitere Informationen:
www.doerkengroup.de
www.lucite-anstrichsysteme.de
www.paintanddonate.de


In den sozialen Netzwerken:
www.linkedin.com/company/dörkengroupewalddörkenag/
www.facebook.com/luciteanstrichsysteme
www.facebook.com/paintanddonate
www.instagram.com/paintanddonate
www.youtube.com/channel/UCra5mm7xyDOAj0m8J39Ac1A/featured


Kontakt:
Matthias Fischer
Telefon 02330/63-345
Mobil: 0151-1110 3760
E-Mail: mfschrdrknd

Dr. Martin Welp
Dr. Martin Welp, CEO der Dörken Firmen PROTEC© Systempasten, CD-COLOR Baufarben und Dörken MKS-Systeme. Foto: Dörken
Marvin Urban und Fenja Stein

Marvin Urban und Fenja Stein arbeiten beide im Projekt-Team #paintanddonate. Hier mit Farbe und Malerutensilien, die Interessierte für den guten Zweck bestellen können. Foto: Dörken

Lucite® Multiresist PRO

Lucite® Multiresist PRO ist resistent gegen Bakterien und Keime, hat keine allergieauslösende und umweltgefährdende Wirkstoffe und setzt damit Maßstäbe bei der Beschichtungstechnik. Foto: Dörken

#paintanddonate
#paintanddonate ist eins von zwei Projekten, mit denen das Traditionsunternehmen Dörken Malerbetriebe und das Deutsche Rote Kreuz in der Coronakrise unterstützt. Foto: Dörken

02.03.2020 | Corona-Epidemie: Die Dörken-Gruppe ist vorbereitet.

Bereits seit Januar plant das Unternehmen Maßnahmen zum Schutz der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Seit dem die die Weltgesundheitsorganisation WHO im Januar 2020 eine gesundheitliche Notlage internationaler Tragweite ausgesprochen hat, bereitet sich die Dörken-Gruppe als global agierendes Unternehmen darauf vor, ihre Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, deren Familien und das Unternehmen vor den Auswirkungen einer Corona-Epidemie zu schützen. In enger Abstimmung zwischen Vorstand und Unternehmensstab wurden inzwischen weitreichende Maßnahmen für die Standorte Herdecke und Hagen Vorhalle sowie für alle Auslandsgesellschaften erlassen. Reisen in den asiatischen Raum und nach Italien sind grundsätzlich verboten. Auch Reisen in andere Länder oder die Teilnahme an internationalen Messen sind nur nach vorheriger Prüfung und Genehmigung gestattet. Alle Besucher aus dem Ausland müssen 14 Tage vor dem Besuchstermin angemeldet werden. Diese werden dann zu ihren Aufenthalten in Risikogebieten und zu ihren Kontakten mit Menschen aus solchen Gebieten befragt. Erst danach kann ggf. der Besuch genehmigt werden. Alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die aus Risikogebieten kommen oder Kontakt zu einer solchen Person haben, werden zentral erfasst. Das Unternehmen behält sich vor, diese Beschäftigten für 14 Tage im Homeoffice arbeiten zu lassen.

Das Unternehmen bietet auch eine kostenlose Grippeschutzimpfung durch den Betriebsarzt an. Diese schützt zwar nicht vor dem Corona Virus, verhindert aber mögliche falsche Verdachtsfälle durch allgemeine Grippeerkrankungen. Alle Beschäftigten wurden zudem dazu aufgefordert, die allgemeinen Hygienemaßnahmen einzuhalten und bei Anzeichen eines grippalen Infektes zu Hause zu bleiben.

„Diese Maßnahmen stören natürlich die Arbeitsabläufe und bedeuten einen erhöhten organisatorischen Aufwand für uns alle“, so Thorsten Koch, Vorstand der Dörken-Gruppe. „Die Sicherheit und die Gesundheit unserer Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter stehen für uns jedoch an erster Stelle. Da ist jeder noch so große Aufwand gerechtfertigt.“


Weitere Informationen gibt Stefan Ganzke, 
Leiter HSE - Health, Safety & Environment bei der Ewald Dörken AG 
58311 Herdecke

E-Mail: sganzke@doerken.de
Telefon: 02330 63130
Mobil: 01573 3363130

31.01.2020 | Dörken organisiert Geschäftsbereiche Farbe und Lack neu

Traditionsunternehmen setzt auf Agilität und vernetzte Wissensplattformen

Aufgrund des anhaltend dynamischen Wachstums in den Geschäftsbereichen Farbe und Lack bzw. Oberflächen plant die DörkenGroup (Herdecke), die drei Tochterunternehmen PROTEC© Systempasten, CD-COLOR Baufarben und Dörken MKS-Systeme einheitlich unter einem übergeordneten Dach auszurichten. Gleichzeitig beabsichtigt das traditions-reiche Familienunternehmen, agile Arbeitsprozesse einzuführen und baut ein neues Büro-gebäude nach den Grundsätzen des „New Work“ am Standort Herdecke.

Einheitliche Organisation der Geschäftsbereiche Farbe und Lack

Dörken entwickelt und produziert seit 127 Jahren hochwertige Produkte für unterschiedlichste Branchen und industrielle Anwendungsbereiche. Unter dem Leitsatz „Dörken schützt Werte“ ist das international tätige mittelständische Unternehmen über Jahrzehnte zu einem Global Player mit weltweit rund 1.000 Mitarbeitern gewachsen. Im Zuge der umfassenden Neuausrichtung sollen nun die drei im Bereich der Oberflächentechnologie tätigen Sparten Pastensysteme, Baufarben und Mikroschicht-Korrosionsschutzsysteme einheitlich organisiert und zu einer neuen, marktgerechten Organisation entwickelt werden. Vorangegangen war ein umfassender Gestaltungsprozess unter maßgeblicher Mitwirkung aller Mitarbeiter.

Dynamisches Wachstum und veränderte Markt- und Kundenanforderungen

Dazu erläutert Dörken-Vorstand Thorsten Koch: „Wir befinden uns in wirtschaftlich, politisch und gesellschaftlich herausfordernden Zeiten. Weltweite Märkte, Kunden und Partner zeigen eine hohe Veränderungsbereitschaft, auf die wir rechtzeitig reagieren wollen.“
Durch die geplante einheitliche Organisation der Dörken-Töchter PROTEC©, CD-COLOR und MKS und die beabsichtigte Einführung agiler Organisations- und Arbeitsstrukturen ergeben sich zahlreiche Vorteile für Mitarbeiter und Kunden des Unternehmens. Dies unterstreicht auch Dr. Martin Welp, Geschäftsführer von Dörken MKS, der für die geplanten Veränderungen in der DörkenGroup verantwortlich ist: „Um zukünftig erfolgreich und wettbewerbsfähig zu sein, wollen wir weg vom traditionellen Silo-Denken und starren Hierarchien. Stattdessen wollen wir auf vernetztes Arbeiten setzen.“ Ob Forschung & Entwicklung, Anwendungstechnik, Vertrieb oder Projektmanagement: Dörken plant, künftig mit interdisziplinären Experten-Teams zu arbeiten, die sich zu jedem Kundenprojekt neu zusammenfinden, iterativ vorgehen und so deutlich schneller Entscheidungen treffen können. Gleichzeitig werden derzeit zahlreiche Geschäfts-prozesse digitalisiert bzw. mit Hilfe digitaler Tools effizienter gestaltet. „Mit der geplanten Neuorganisation soll eine übergreifende, austauschorientierte Wissensplattform für alle Branchen und Anwendungsbereiche von Oberflächen-Technologien entstehen“, fasst Dr. Martin Welp zusammen.

Neues Bürogebäude für die Arbeitswelt von Morgen

Um dem Unternehmenswachstum und der neuen Struktur gerecht zu werden, baut Dörken derzeit am Hauptsitz in Herdecke ein neues Bürogebäude für die Mitarbeiter. Transparent, hell und einladend zeigt sich der Bau nicht nur von außen. Auch die Innenarchitektur mit offenen Working Lounges, modernen Büros und funktionalen Besprechungsräumen soll – ganz im Sinne der „New Work“-Philosophie – eine angenehme Arbeitsatmosphäre bieten und zu einer regen Kommunikation einladen. Das ebenfalls zum Komplex gehörende Betriebsrestaurant bietet den Mitarbeitern alle Möglichkeiten einer gesunden und ausgewogenen Ernährung. Die Fertigstellung des Neubaus ist für den Frühsommer 2020 geplant.

Weitere Informationen:
Matthias Fischer Telefon 02330/63-345
Mobil: 0151-1110 3760
E-Mail: mfischer@doerken.de

Dr. Martin Welp

Dr. Martin Welp, Geschäftsführer Dörken MKS, soll den neu organisierten Unternehmensbereich verantworten.

Neues Bürogebäude
Das neue Bürogebäude wurde ganz im Sinne von „New Work“ geplant und bietet ab 2020 mehr als 100 Dörken Mitarbeitern einen zukunftsgerechten Arbeitsplatz.

17.12.2019 |  Viel Bewegung in der DörkenGroup

Der Geschäftsbereich Baufolien befindet sich auf Wachstumskurs und beschert der DörkenGroup ein zufrieden stellendes Ergebnis im Geschäftsjahr 2019.

Die Baufarben und vor allem der Bereich Mikroschicht-Korrosionsschutz mussten sich in einem sehr herausfordernden Marktumfeld behaupten. / Im neuen Jahr werden die Standorte Herdecke und Hagen-Vorhalle für die beiden neuen Kompetenzzentren Chemische und Physikalische Ba rrieren entwickelt.

Über ein drittes Jahr Wachstum in Folge freute sich Thorsten Koch, Vorstand der Ewald Dörken AG, auf der Jahresschlussversammlung am 17. Dezember 2019 im Werner Richard Saal, die vom Betriebsratsvorsitzenden Andreas Haase und vom stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden Hans-Georg Kollotzek geleitet wurde. Dazu beigetragen haben vor allem die Baufolien, die auf dem nordamerikanischen Markt deutlich zulegten und in Deutschland sogar in einem gesättigten Markt Wachstum generieren konnten.

Obwohl das klassische Kerngeschäft der Dörken GmbH & Co. KG, die energetische Steildachsanierung, weiter rückläufig ist, konnten Umsatz und Ertrag gesteigert werden. Auch die europäischen Märkte entwickelten sich für diese Business Unit sehr positiv. Das Maßnahmenpaket, dem diese Erfolge zu verdanken sind, firmiert im Hause unter dem Titel „Sales Excellence“. Dabei geht es um nichts weniger als die komplette Neuausrichtung der Produkt- und Kundensegmente. Dafür wurden Sales Excellence Programme in allen europäischen Tochtergesellschaften und in Nordamerika installiert.

Neben dem Kerngeschäft Steildach wurde der Markt dabei auch in der Breite weiterentwickelt: Die Themen Flach- und Gründach standen dabei ebenso auf dem Programm wie Dränagesysteme und Fassadenapplikationen. So wurde eine farbige und UV-beständige Fassadenbahn vorgestellt, die völlig neue Gestaltungsmöglichkeiten für offene hinterlüftete Fassaden aus Holz, Metall, Glas und Kunststoff bietet. Spezialnoppenbahnen werden zunehmend als hoch leistungsfähige Horizontaldränagen auf begeh- und befahrbaren Deckenflächen, unter  Terrassenbelägen oder unter Gründächern eingesetzt. Vor allem der Trend, ungenutzte Flachdachflächen als pflegearme Naturschutzflächen, erholsame Dachgärten oder für das Urban Gardening zu nutzen, hat den Einsatz von Noppenbahnen in diesem Bereich gefördert.

Dass die strategischen Maßnahmen der Dörken GmbH & Co. KG greifen, hat der DörkenGroup insgesamt zu einem zufrieden stellenden Geschäftsergebnis im Jahr 2019 verholfen - obwohl die Entwicklungen in den anderen Geschäftsbereichen sehr herausfordernd sind. Die Bautenfarben der CD-Color GmbH & CO. KG konnten zwar ein sehr positives erstes Halbjahr verzeichnen, das deutlich von mehreren Messeeffekten beeinflusst war. Im zweiten Halbjahr sah das Unternehmen sich dann jedoch mit einer sehr verhaltenen Nachfrage im Inlandsgeschäft konfrontiert. Eine insgesamt positive Entwicklung verzeichnet die Protec® Systempasten GmbH. Während sich das Geschäft mit den Bestandskunden auf Vorjahresniveau bewegte, konnten im Neukundengeschäft Steigerungsraten um ca. 10 % verzeichnet werden. Das Geschäft mit den Mikroschicht-Korrosionsschutz-Systemen steht in deutlicher Abhängigkeit von der globalen Automobil-Produktion, die 2019 weltweit eingebrochen ist. Die Auswirkungen konnten die Dörken MKS-Systeme nur zum Teil durch andere Märkte - wie z. B. die Bereiche Bahn und Aerospace - kompensieren.

Ein bewegtes neues Jahr

Auch das neue Jahr wird viel Bewegung in das Unternehmen bringen. Im Frühsommer wird das neue Verwaltungsgebäude bezogen. Direkt im Anschluss beginnen die Baumaßnahmen für die neue Baufolien-Produktion und das Kompetenzzentrum „Physikalische Barrieren“ am Standort Hagen-Vorhalle. Parallel dazu formiert sich die neue SurfaceCommunity, die als Schulterschluss der drei Unternehmen CD-Color, Protec und Dörken MKS am Standort Herdecke das zukünftige Kompetenzzentrum „Chemische Barrieren“ bilden und sich auf neue Geschäftsbereiche und neue Technologien konzentrieren soll. Neben der Stärkung der Baufarben-Sparte soll dabei auch das Industriegeschäft weiterentwickelt werden.

Um diese Prozesse zu unterstützen, werden in zahlreichen Projekten neue Strukturen und eine neue Organisation für den neuen Kompetenzbereich Chemie entwickelt. Alle diese Projekte werden von den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der DörkenGroup neben ihren normalen Tätigkeiten vorangetrieben.
Auf der Jahresschlussversammlung lobte Vorstand Thorsten Koch denn auch ausdrücklich den Einsatz aller Beteiligten: „Es war eine Freude zu sehen, mit wie viel Begeisterung Sie die Chance ergreifen, Ihr Unternehmen neu zu gestalten. Wir machen Dörken - diesen Anspruch haben Sie in diesem Jahr wirklich mit Leben erfüllt!“

27.09.2019 |  Die Suche nach Auszubildenden geht weiter...

Wir gratulieren zur bestandenen Abschlussprüfung!

Die Suche nach Auszubildenden geht weiter...

nach der ersten Ausbildungsmesse im Juni, haben wir in den letzten Wochen an weiteren Recruitingmaßnahmen teilgenommen bzw. diese veranstaltet.

Am 17.09.2019 fand im Friedrich-Harkort-Gymnasium in Herdecke eine Ausbildungsmesse statt. Darauf folgte die Ausbildungsmesse Ennepe-Ruhr am 27.09.2019 in Ennepetal. Mit der Unterstützung von zwei Auszubildenden, konnten wir auch hier viele gute Gespräche mit den Messebesuchern führen.

Am 30.09.2019 haben wir, in Zusammenarbeit mit zdi.NRW (Zukunft durch Innovation.NRW), erstmalig zu einem interaktiven Recruiting-Event für die technischen Ausbildungen zu uns eingeladen. Die Schüler des Friedrich-Harkort-Gymnasiums hatten die Möglichkeit mit eigener Programmierung einen Einkaufchip im 3D-Drucker herzustellen und in einem Wettbewerb eine weitere Programmierung zu erstellen. Der Gewinner bekommt sein Design ebenfalls gedruckt. Des Weiteren erhielten sie einen Einblick in das Unternehmen und konnten sich in der Mittagspause mit einigen unserer gewerblichen Azubis austauschen.

12.08.2019 |  Wir gratulieren zur bestandenen Abschlussprüfung!

Wir gratulieren zur bestandenen Abschlussprüfung!
Am 8. August 2019 wurden die Auszubildenden feierlich aus ihrer Ausbildung verabschiedet.

Unser Vorstand, Thorsten Koch und die Ausbilder aus verschiedenen Unternehmensbereichen gratulierten unseren fertig gewordenen Auszubildenden zur bestandenen Prüfung.

Wir wünschen allen fertigen Auszubildenden einen guten und erfolgreichen Start ins Berufsleben – keep moving!

01.08.2019 |  Herzlich Willkommen in der DÖRKENGROUP!

Herzlich Willkommen in der DÖRKENGROUP!
Am 01.08.2019 konnten wir zehn neue Auszubildende bei uns begrüßen.

Sie starten ihr Berufsleben mit einer kaufmännischen, gewerblich-technischen oder naturwissenschaftlichen Ausbildung.

Wir wünschen ihnen einen guten Start und viel Erfolg.

25.02.2019 |  Dörken MKS zum zweiten Mal bester Arbeitgeber    

Dörken MKS zum zweiten Mal bester Arbeitgeber

Die Dörken MKS-Systeme GmbH & Co. KG wurde am 22. Februar 2019 von Wirtschaftsminister a. D. Wolfgang Clement in Berlin mit dem TOP JOB-Siegel für herausragende Arbeitgeberqualitäten ausgezeichnet. Die vom Zentrum für Arbeitgeberattraktivität, zeag GmbH, vergebene Auszeichnung erhalten Unternehmen, die sich konsequent für eine gesunde und gleichzeitig leistungsstarke Arbeitsplatzkultur stark machen.

Die Dörken MKS-Systeme GmbH & Co. KG in Herdecke sind europäischer Marktführer für Mikroschicht-Korrosionsschutzsysteme und Mitglied der vor über 125 Jahren gegründeten Dörken Group. Mit mehr als 35 Jahren Erfahrung, technologischer Spitzenleistung und Teamwork verstehen sie sich als Corrosion Experts und genießen international bei Kunden wie Mitarbeitern einen ausgezeichneten Ruf.

Ausgezeichnet wurde jetzt zum zweiten Mal der Einsatz des Herdecker Unternehmens für eine gesunde und leistungsfördernde Arbeitsplatzkultur. Dies konnte auch die von „Top Job“ durchgeführte wissenschaftlich fundierte Befragung der Dörken MKS Mitarbeiter belegen, die der Auszeichnung zugrunde liegt. Insbesondere in puncto Arbeitszufriedenheit konnte das Unternehmen sehr gute Resultate erreichen – was auch die hochkarätig besetzte Jury honorierte.

Durch eine klare Philosophie, eine ausgeprägte Vertrauenskultur und ein faires Miteinander schafft Dörken MKS die Grundlagen für die starke Identifikation der Mitarbeiter mit dem Unternehmen sowie die hohe Motivation und Leistungsbereitschaft des gesamten Teams. „Wir unterstützen unsere Mitarbeiter, wann immer es notwendig ist. Dazu gehört auch unser Leitgedanke, Leistung zu fordern und zu fördern. Fachlich wird jeder zum Experten auf seinem Gebiet ausgebildet“, erklärt Geschäftsführer Dr. Gerhard Reusmann. Diesem Anspruch folgend, bietet das Unternehmen seinen Mitarbeitern in vielen Bereichen individuelle Entwicklungschancen. Dazu zählen Kommunikationstrainings und Englischkurse ebenso wie Change-Management- oder Konfliktmanagement-Seminare, attraktive Incentives und Gesundheitsprogramme.

Geschäftsführer Dr. Martin Welp erklärt: „Wer Spaß daran hat, tolle Leistungen in einer tollen Atmosphäre zu bringen, ist bei Dörken MKS genau richtig. Bei uns treffen Mitarbeiter auf flache Hierarchien und auf Gestaltungsräume, die es eigenverantwortlich zu nutzen gilt. Die Top Job-Auszeichnung zeigt uns, dass wir mit dieser Strategie genau richtig liegen.“

Über Dörken MKS

Als Pioniere für Lacke und Rostschutzfarben gründeten Dr. Carl Dörken und Ewald Dörken 1892 ihre eigene Firma. Heute ist die Ewald Dörken AG eine Holding mit 1.000 Mitarbeitern und vier selbständig operierenden Business Units, unter anderem der Dörken MKS-Systeme GmbH & Co. KG. Die Korrosionsschutzexperten sind europäischer Marktführer für Mikroschicht-Korrosionsschutzsysteme.

Über „Top Job“

Seit 2002 arbeiten mittelständische Unternehmen mit „Top Job“ an ihren Qualitäten als Arbeitgeber. Zu dem Projekt gehört auch ein Siegel, mit dem die besten Arbeitgeber ihre Qualitäten sichtbar machen. Die Organisation obliegt der zeag GmbH – Zentrum für Arbeitgeberattraktivität mit Sitz in Konstanz am Bodensee. Die wissenschaftliche Leitung des Benchmarkings liegt in den Händen von Prof. Dr. Heike Bruch und ihrem Team vom Institut für Führung und Personalmanagement der Universität St. Gallen. Mentor des Projekts ist Bundeswirtschaftsminister a. D. Wolfgang Clement.

Der Organisator: zeag GmbH I Zentrum für Arbeitgeberattraktivität

Unter dem Dach des Zentrums für Arbeitgeberattraktivität fasst die zeag GmbH die beiden Benchmark-Projekte TOP JOB und ETHICS IN BUSINESS thematisch zusammen. zeag begleitet damit mittelständische Unternehmen, die auf den Gebieten Personalmanagement und unternehmerische Gesellschaftsverantwortung bereits Herausragendes leisten oder mittelfristig leisten möchten.

10.01.2019 | Grundsteinlegung bei Dörken

Dörken Feriencamp

Das Jahr 2019 beginnt mit dem offiziellen Start für den Neubau des Verwaltungsgebäudes an der Wetterstraße.

Am 10. Januar 2019 feierte die Ewald Dörken AG die Grundsteinlegung für ihr neues Verwaltungsgebäude an der Herdecker Wetterstraße. Nach der Begrüßung durch Karl E. Dörken, Mitglied des Aufsichtsrates der Ewald Dörken AG, würdigte Herdeckes Bürgermeisterin Dr. Katja Strauss-Köster die Bedeutung des Neubaus für die Stadt und wünschte dem Projekt gutes Gelingen. Zum Bauvorhaben selbst äußerten sich der Architekt Andreas Schüren und Dörken-Vorstand Thorsten Koch, der den Neubau als eine Investition in die Zukunft des Unternehmens und zugleich als ein Treuebekenntnis zum Standort Herdecke bezeichnet.

Im Anschluss wurde die Zeitkapsel u. a. mit der Firmenchronik, einer Bauzeichnung, einer Darstellung der Stadt Herdecke, einem Satz neuer Euro-Münzen und den aktuellen Ausgaben von Westfalenpost und Westfälischer Rundschau befüllt und in der Bodenplatte versenkt. Das Unternehmen wählte dafür einen Edelstahl-Behälter in Form eines Hobbocks, einem Großgebinde, in dem z. B. Farben und Korrosionsschutzbeschichtungen versandt werden. Damit wird die Verbindung zu den Unternehmensbereichen hergestellt, die in Zukunft am Standort Herdecke konzentriert werden sollen. Die Zeremonie wurde von einem Grußwort von Caroline von Möller, Geschäftsführerin der Fenne Baugesellschaft mbH, begleitet.

Das neue viergeschossige Verwaltungsgebäude soll sich mit seiner anspruchsvollen Architektur harmonisch in die Bestandsbebauung einfügen und die Lücke zwischen dem bestehenden Hauptgebäude und der Villa Frieda schließen. Auf einer Gesamtnutzfläche von ca. 2.730 Quadratmetern entstehen bis zum Frühsommer 2020 mehr als 100 neue Büroarbeitsplätze, Besprechungs- und Aufenthaltsräume sowie ein hauseigenes Betriebsrestaurant. Transparent, hell und einladend soll das neue Gebäude sein. Zur Wetterstraße hin öffnet es sich deshalb mit einer Glasfassade, die im zweiten Obergeschoss durch einen bepflanzten Lichthof zusätzlich aufgelockert wird und so den Westeingang der Stadt durch ein repräsentatives Entrée aufwertet. Offen und einladend ist das Gebäude aber auch im Inneren. Hoch moderne und funktionale Büros und Besprechungsräume sowie offene Kommunikationsbereiche im Stil von „working lounges“, sollen den Austausch zwischen den Mitarbeitern intensivieren. Durchgänge zur bestehenden Firmenzentrale auf allen Etagen sollen den Neubau zum Treff- und sozialen Mittelpunkt für alle Beschäftigen machen.

20.12.2018 | Das Weihnachtsprojekt 2018

Auch in 2018 werden die Unternehmen der Dörken-Gruppe die „Kindertafel der Evangelischen Jugend im Kirchenkreis Hagen“ noch einmal mit ihrem Weihnachtsgeschenke-Etat unterstützen. Als neues Projekt kommt das Kinderhospizdienst Ruhrgebiet e.V in Witten hinzu. Von dem Moment der Diagnosestellung an begleitet diese Einrichtung schwerkranke Kinder und Familien oft über viele Jahre hinweg, entlastet sie im Alltag und schafft Lebensqualität für alle Betroffenen. Die Kinder sollen die bestmögliche Versorgung erhalten; gleichzeitig aber soll die verbleibende Zeit mit vielen glücklichen Momenten bereichert werden. Die Erfüllung von „Herzenswünschen“ ist deshalb ein besonderes Anliegen des Vereins - sei es ein Besuch im Stadion oder der Wunsch, einmal Schlagzeug zu spielen. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der DörkenGroup haben sich aber noch mehr vorgenommen. Sie werden den Menschen des Kinderhospizes bei ihrer wichtigen Arbeit helfen, in dem sie ihnen andere Arbeiten abnehmen. Viele Dörkianer mit Handwerker-Gen werden deshalb im kommenden Jahr im Kinderhospiz mit anpacken - sei es im Garten oder rund ums Haus. Zeit ist eben das wertvollste Geschenk.

13.12.2018 | Zufriedenstellendes Ergebnis 2018

Auch im Geschäftsjahr 2018 verlangte ein schwieriges Marktumfeld den bauabhängigen Business Units eine Menge ab. / Investitionen in die Standorte Herdecke und Vorhalle sollen Wachstum und Innovationen vorantreiben.

Gesamtnote 3: So bewertet Thorsten Koch, Vorstand der Ewald Dörken AG, das Geschäftsjahr 2018 auf der Jahresschlussversammlung am 13. Dezember 2018 im Werner Richard Saal, die vom Betriebsratsvorsitzenden Andreas Haase und vom stellvertretenden Betriebsratsvorsitzenden Hans-Georg Kollotzek geleitet wurde. Die Wachstumsziele wurden zwar nicht erreicht, unter dem Strich aber konnte der Umsatz erstmals wieder weltweit gesteigert werden.

08.08.2018 | Erstes Dörken Kinderferiencamp war ein voller Erfolg

Dörken Feriencamp

Über eine Fortsetzung des Angebotes im nächsten Jahr wird bereits nachgedacht.

Die Sommerferien sind eine tolle Zeit. Doch welche Familie fährt schon sechs Wochen in den Urlaub und für viele Eltern ist es dann ein Problem, eine geeignete Ferienbetreuung zu finden. Bei Dörken wurde deshalb in Zusammenarbeit mit dem BUK Familienservice aus Dortmund in diesem Jahr erstmals ein Feriencamp für die Kinder der Beschäftigten angeboten. Vom 30. Juli bis zum 3. August 2018 konnten die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ihre Kinder am Morgen auf dem Weg zur Arbeit im Cuno-Forum vorbei bringen und am Nachmittag wieder dort ab-holen. Die Eltern konnten unbesorgt ihrer Arbeit nach-gehen, denn die Kids im Alter zwischen 3 und 12 Jahren wurden von fachkundigen Betreuerinnen umsorgt und hatten einen Riesenspaß beim Malen und Basteln mit Dörken-Folie und Dörken-Farben, beim Toben, (Vor-)Le-sen und bei Wasserschlachten, die bei der anhaltenden Hitzeperiode natürlich sehr willkommen waren. Der absolute Hype aber waren die Team-Olympiade in der Wittener Strandhalle „Blue Beach“ und der Ausflug zum Ketteler Hof in Haltern am See. Viele Kids haben sich hier beim Klettern, Schaukeln und Springen im „Kletterhafen“ oder auf der Wasserrutsche richtig ausgetobt, hatten Spaß im Streichelzoo oder haben sogar erstmalig auf einem Pferd gesessen. Natürlich gab es immer auch genügend Zeit zum Ausruhen und zum gemein¬samen Essen mit viel gesunder Rohkost.

„Das Angebot kam uns in den Sommerferien sehr gelegen und die haben sich hier echt gut um unseren kleinen Sohn gekümmert“, meinten Melanie und Horst Kufahl, beide bei Dörken beschäftigt und stolze Eltern des zweijährigen Mats, beim abschließenden Beisammensein am Freitagnachmittag. Wenn das Resümee bei den anderen Eltern der 17 teilnehmenden Kinder ähnlich gut ausfällt, wird über eine Fortsetzung des Angebotes im nächsten Jahr nachgedacht.

29.06.2018 | Erfolg bei TOP 100: Ewald Dörken AG gehört zu den Innovationsführern 2018

TOP 100 2018 Preisverleihung

Überlingen – Zum 25. Mal kürt der Wettbewerb TOP 100 die innovativsten Firmen des deutschen Mittelstands. Zu diesen Innovationsführern zählt in diesem Jahr die Ewald Dörken AG. Das ergab die Analyse des wissenschaftlichen Leiters von TOP 100, Prof. Dr. Nikolaus Franke. Als Mentor von TOP 100 ehrt Ranga Yogeshwar das Unternehmen aus Herdecke zusammen mit Franke und compamedia am 29. Juni 2018 auf der Preisverleihung in Ludwigsburg im Rahmen des 5. Deutschen Mittelstands-Summits. Die Ewald Dörken AG schaffte bereits zum sechsten Mal den Sprung in diese Innovationselite. In dem unabhängigen Auswahlverfahren überzeugte das Unternehmen mit rund 1.000 Mitarbeitern besonders durch den konsequenten Innovationsfokus des Top-Managements.

Im Jahr 1892 gründeten Carl und Ewald Dörken einen kleinen Betrieb zur Produktion von Lacken, Lack- und Rostschutzfarben. 126 Jahre später beschäftigt die Ewald Dörken AG rund 1.000 Mitarbeiter und vereint unter ihrem Dach vier selbstständig agierende Tochterunternehmen. Als Spezialisten auf den Gebieten der Bauverbundfolien, der Mikroschicht-Korrosionsschutzsysteme, der Baufarben und der intelligenten Töntechnologien haben sich die Töchter in ihren jeweiligen Branchen einen Namen gemacht. Über 130 nationale Patentanmeldungen in den vergangenen vier Jahren zeugen von der Innovationskraft des Familienunternehmens. Logische Konsequenz: Die bereits sechste Auszeichnung mit dem TOP 100-Siegel.

„Im vergangenen Jahr haben wir das Innovationsmanagement zu 100 Prozent dezentralisiert. Die Geschäftsführer und Manager stehen in kompletter Verantwortung für dieses Thema ein“, erläutert Dr. Ilias Mokanis, Leiter Produktstrategie und Planung. Diese Umstellung hat sich bewährt. An die Stelle inkrementeller Verbesserungen treten nun mehr und mehr radikale Entwicklungsprojekte. „Im Vergleich zu früheren Ideen sind die neuen nun viel mutiger, und der technologische Sprung ist viel größer. Das geht so weit, dass wir uns jetzt auch in komplett neuen Kundengruppen bewegen“, sagt Dr. Mokanis. So versorgt der Mittelständler inzwischen nicht nur die Automobilindustrie, sondern auch Bereiche wie die erneuerbaren Energien oder die Baumaschinen-Industrie mit den Mikroschicht-Korrosionsschutzsystemen des Tochterunternehmens Dörken MKS-Systeme.

TOP 100: der Wettbewerb
Seit 1993 vergibt compamedia das TOP 100-Siegel für besondere Innovationskraft und überdurchschnittliche Innovationserfolge an mittelständische Unternehmen. Die wissenschaftliche Leitung liegt seit 2002 in den Händen von Prof. Dr. Nikolaus Franke. Franke ist Gründer und Vorstand des Instituts für Entrepreneurship und Innovation der Wirtschaftsuniversität Wien. Mentor von TOP 100 ist der Wissenschaftsjournalist Ranga Yogeshwar. Projektpartner sind die Fraunhofer-Gesellschaft zur Förderung der angewandten Forschung und der BVMW. Als Medienpartner begleiten das manager magazin, impulse und W&V den Unternehmensvergleich. Mehr Infos unter www.top100.de.

18.04.2018 | Beim ZEUS! Wir sind wieder mit dabei

Logo Kindertafel

„Die Informationsflut des digitalen Zeitalters überfordert viele Menschen. Sie konzentrieren sich dann nur noch auf die Nachrichten, die ihre Ansichten bestätigen, und blenden andere Aspekte aus. Und was noch bedenklicher ist: Unsere diversen Nutzerprofile führen letztlich dazu, dass wir überhaupt nur noch vorgefilterte Informationen zu Gesicht bekommen, die nicht selten sogar kommerziell beeinflusst sind.

Die Freiheit einer wirklichen Meinungsbildung bleibt dabei auf der Strecke.

Die Tageszeitung kann hier als Korrektiv wirken. Denn sie bietet mit einer breit gefächerten Berichterstattung und mit vertiefenden Hintergrundberichten die Chance, sich objektiv zu informieren, neue Perspektiven zu entwickeln und den Horizont zu erweitern. 

Weil das Projekt ZEUS jungen Menschen genau diese Freiheit eröffnet, ist die Dörken-Gruppe auch in diesem Jahr wieder als Pate mit dabei.“

Thorsten Koch
CEO/Vorstand Ewald Dörken AG

21.12.2017 | Das Weihnachtsprojekt

Logo Kindertafel

Auch in 2018 werden die Unternehmen der Dörken-Gruppe mit ihrem Weihnachtsgeschenke-Etat die „Kin­der­­tafel der Evangelischen Jugend im Kirchen­kreis Hagen“ unterstützen. Sie finanziert schnell und unbürokratisch das Mittagessen im offenen Ganztag für Kinder, deren Eltern „gerade so eben“ kein Anrecht auf staatliche Leistungen über das Bildungs- und Teilhabegesetz mehr haben, und die ohne diese Hilfe vermutlich nicht am ge­mein­samen Mittagstisch ihrer Schule teilnehmen könnten. Die Kindertafel ermöglicht Kindern und Jugendlichen in Herdecke, Wetter, Hagen und Breckerfeld aber auch die Teilhabe an freizeitpädagogischen Angeboten und an zusätzlichen Förderprogrammen, z. B. zum Sprach­erwerb und zur Sprachpraxis. Damit erreicht sie auch zahl­reiche Kinder von Geflüchteten und neu Zuge­wanderten und leistet damit einen wichtigen Beitrag zur Integration und zu einer Kultur der Gastfreundschaft. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter und die Kunden des Unternehmens freuen sich, dass sie mit der Spende von 25.000 Euro der Kindertafel nun schon im vierten Jahr den nötigen “Rückenwind“ für diese Arbeit geben können.

20.12.2017 | Keep moving – und keine Zeit zum Ausruhen

Das Jubiläumsjahr „125 Jahre Dörken“ brachte viele gro­ße Ereignisse, gemeinsame Erlebnisse und Emotio­nen. / Das Jahr 2017 erforderte aber auch große ge­meinsame Anstrengungen in einem zunehmend schwie­rigen Mark­t­umfeld. 

Mit dem Jahr 2017 geht auch das Jubiläumsjahr „125 Jahre Dörken“ zu Ende. „Es war ein Jahr mit un­ver­gesslichen Momenten rund um unsere große Jubi­läums­feier, mit vielen Emotionen und gemein­samen Erinne­run­gen“, so Thorsten Koch, Vorstand der Ewald Dörken AG, auf der Jah­resschluss­ver­samm­­lung am 14. Dezember 2017 im Werner Richard Saal, die vom Betriebs­rats­vor­sitzenden Andreas Haase und vom stellver­tre­ten­den Be­triebs­rats­vorsit­zen­­den Hans-Georg Kollotzek geleitet wurde. 2017 war aber auch ein Jahr, in dem die Dörken-Gruppe große Anstrengungen unter­nehmen musste, um ihre Wettbewerbsfähigkeit zu sichern.

Vor allem die bauabhängigen Business Units hatten es auch in diesem Jahr wieder mit einem sehr verhaltenen Markt­umfeld zu tun. Das gilt vor allem für den Sanierungs- und Renovierungsbereich. Hiervon sind auch die Bau­farben, in erster Linie aber die Bauverbundfolien be­troffen. Das klassische Kerngeschäft in diesem Bereich, die energetische Steildachsa­nie­rung, ist seit Jahren rück­läufig und im Neubau sind Satteldächer zurzeit eine eher unterrepräsentierte Dachform. Hinzu kommen feh­len­de Ressourcen im Handwerk und - für alle Ge­schäfts­felder - eine insgesamt zunehmende Wettbe­werbsin­ten­sität mit hohem Preisdruck bei angespannter Kosten­situation durch steigende Preise bei den Schlüssel­rohstoffen. Durch strategische Maßnahmen und interne Optimie­run­gen, aber auch durch neue innovative Pro­dukte, mit denen die Unternehmen der Dörken-Gruppe am Markt punkteten und ihre Marktanteile zu verteidigen wussten, konnten die Wachstumsziele zwar nicht erreicht, unter dem Strich aber ein noch ausreichend profitables Ergebnis erwirtschaftet werden. Dazu beige­tragen haben auch die Dörken MKS-Systeme mit ihrem Haupt­ab­satz­markt Automobilindustrie, die in den in den D-A-CH-Ländern, vor allem aber auch in Italien von der hohen Auslastung der Verarbeiter im Massen­schüttgut-Bereich profitierten.

„Wir schauen zuversichtlich ins neue Jahr und erhoffen uns Impulse aus dem Markt, vor allem aber aus unseren strategischen Maßnahmen und aus unserer Innova­tions­fähigkeit“, so Thorsten Koch. „Wir werden auch in Zukunft neue Tech­nologien entwickeln, Maß­­­stäbe setzen und Pro­duk­te auf den Markt bringen, die einen ein­zigartigen Nutzen darstellen.“ Das Jubiläumsmotto gilt eben auch und vor allem weit über das Jahr „125 Jahre Dörken“ hinaus: „Keep moving!“

20.12.2017 | Goldener Dörki

„Dörken – Keep moving“ Unter diesem Motto leben alle Dörken Mitarbeiter tagtäglich die Kultur des Unternehmens. Durch ein aktives innerbetriebliches Vorschlagswesen werden jedes Jahr zahlreiche Verbesserungsvorschläge und innovative Ideen von vielen Mitarbeitern eingereicht. So werden Verbesserungen oft unbürokratisch und schnell umgesetzt und die Prozesse und Produkte optimiert. Insgesamt gingen 340 Verbesserungsvorschläge ein. Einige Mitarbeiter haben besonders viele und äußerst effektive Vorschläge eingereicht und somit direkt zum Ergebnis und der Sicherheit bei Dörken beigetragen. Deshalb wurde auch dieses Jahr im Rahmen der Jahresschlussversammlung der goldene Dörki für die Kategorie „Verbesserungsvorschlag“ von Herrn Thorsten Koch verliehen. Den ersten Platz belegt Herr Ivanic aus dem Bereich der Produktion der Dörken GmbH & Co. KG, gefolgt von Herrn Concas und Herrn Kruska. Das „Start-Up“ Dörken entwickelt seit 125 Jahren innovative Produkte und dieses Jahr ist es dem Team der CD-Color gelungen, das Produkt CWS WERTLACK® SatiFixx auf dem Markt zu etablieren. Deshalb erhielt das ganze Team der CD-Color den zweiten goldenen Dörki für die Kategorie „Produktidee“ von Herrn Koch überreicht. Benedikt Müller-Wortmann und Bernd von Pachelbel nahmen den Preis in Stellvertretung für die zwei Teams entgegen. Zum wiederholten Mal wurden die beiden Dörkis an die Mitarbeiter mit besonders großem Engagement und Erfolg verliehen. Eine Tradition, die die Kreativität und den Innovationsgeist vorantreibt.

Pressematerial

Informationen

DÖRKENGROUP Portrait

Hier liegt ein ausführliches Portrait der DÖRKENGROUP (ca. 1.500 Wörter) für Sie bereit. Bei Rückfragen wenden Sie sich bitte an unsere Presseansprechpartnerin.

DÖRKENGROUP Kurzportrait

Hier finden Sie ein Kurzportrait der DÖRKENGROUP (ca. 250 Wörter). 

Statement von Thorsten Koch

Statement von Thorsten Koch, Vorstand der Ewald Dörken AG, anlässlich des Jubiläums „125 Jahre Dörken“.

Statement von Karl E. Dörken

Statement von Karl E. Dörken, ehemaliges Vorstandsmitglied, Gesellschafter und Aufsichtsrat der Ewald Dörken AG, anlässlich des Jubiläums „125 Jahre Dörken“.

Bildmaterial

Die hier gelisteten Bilder stehen Ihnen zum Download und zur zweckgebundenen nichtkommerziellen Nutzung zur Verfügung.